Verbund Young Flyers

Die Nachwuchsförderung ist das zentrale Thema in der Organisation und künftigen Entwicklung eines Eishockey Clubs. Um diesem Aspekt Rechnung tragen zu können, wurde im 2016 das Projekt «Young Flyers» gestartet und im April 2017 konnten die definitiven Kooperationsverträge unterzeichnet werden. Die Eishockeyvereine EHC Kloten, EHC Winterthur, EHC Bülach und Dielsdorf-Niederhasli haben sich unter dem Namen «Young Flyers» zusammengeschlossen. Somit sind die gesamten Nachwuchsabteilungen der vier Vereine, von den Hockeyschulen bis zu den Junioren Elite, miteinander verbunden. Alle Organisationen bleiben trotz des Zusammenschlusses eigenständig und gleichberechtigt. Diese enge Zusammenarbeit wird allen beteiligten Clubs, sportlich wie auch finanziell, grosse Vorteile bringen.

Insgesamt sind es rund 700 Nachwuchsspielerinnen und -spieler, die ab der Saison 2017/18 mit dem Trikot der «Young Flyers» auf dem Eis zu sehen sind. Durch den Zusammenschluss ist es zukünftig besser möglich, auf die Talente und Ambitionen der einzelnen Spielerinnen und Spieler einzugehen, die Sportler optimal zu fördern und vor allem im Trainerbereich Synergien zu nutzen. Dadurch werden die Qualität erhöht und zusätzliche Anreize für die Jungen geschaffen, in den Eishockeysport einzusteigen. Auf jeder Alters- und Leistungsstufe kann mindestens eine Mannschaft gebildet werden. Ein Projekt wie die «Young Flyers» ist nur möglich mit zusätzlichen und relevanten Sponsoren. Der Dank gilt den neuen und langjährigen Hauptpartnern Einkaufszentrum Glatt, Flughafen Zürich, GYSO und Schibli.

 

Organisation Young Flyers

Der Verbund «Young Flyers» setzt sich durch die vier Vereine EHC Kloten, EHC Winterthur, EHC Bülach und EV Dielsdorf-Niederhasli zusammen. Es wurde ein Kooperationsvertrag unterzeichnet, der keiner juristischen Gesellschaft entspricht.

youngflyersorganisation

 

Die strategische Führung wird durch einen Steuerungsausschuss wahrgenommen, gebildet durch die jeweiligen Präsidentinnen/ jeweiligen Präsidenten der vier Vereine. Zu den Aufgaben des Steuerungsausschusses gehören die Genehmigung der Strategie, die Genehmigung des Budgets, die Verantwortung der Vollzeit-Trainer sowie das Eingehen von neuen Partnerschaften.

Die drei Kernbereiche - Sport, Kommerz und Finanzen -, die sich durch ihre jeweiligen Verantwortlichen zusammensetzen, erledigen die Geschäfte auf der operativen Ebene. Die vier Nachwuchs-Sportchefs im Bereich Sport zeichnen zugleich als Koordinationsausschuss. Dem Bereich Sport steht eine Themenbezogene «Ad Hoc Kommission» zur Verfügung.